Pilotprojekt GESiK

Gesundheits- und Entwicklungsscreening im Kindergartenalter

Um Kinder mit Lern- und Entwicklungsdefiziten früher als bisher fördern zu können, sollen im Rahmen eines Pilotprojekts die Schuleingangsuntersuchungen zeitlich vorgezogen werden.

In Bayern liegt der Zeitpunkt der Schuleingangsuntersuchung derzeit zwischen 12 und 3 Monaten vor der Einschulung. Für Kinder mit Entwicklungsrückständen reicht die dann verbleibende Zeit bis zum Schuleintritt oft nicht aus, um durch Förderung oder Therapie gegenüber Gleichaltrigen aufzuholen.

Im Rahmen des Pilotprojektes GESiK wird daher zunächst für den Schuljahrgang 2017/2018 eine vorgezogene Gesundheitsuntersuchung im 4. bis 5. Lebensjahr zur Früherkennung von Entwicklungsdefiziten angeboten.

Die Vorverlegung der Untersuchung hat das Ziel, frühzeitig Entwicklungsverzögerungen oder körperliche Einschränkungen zu erkennen, familiäre oder professionelle Förderung anzuregen und bei Bedarf diagnostische und unterstützende Maßnahmen zu veranlassen. Ein günstiges Zeitfenster für diese Förderung liegt nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand im Alter von 4 bis 5 Jahren. Die kindliche Entwicklung im sprachlichen und visuomotorischen Bereich sowie beim Erwerb der Rechenvorläuferfähigkeiten kann somit durch die vorzeitige Untersuchung zum optimalen Zeitpunkt unterstützt bzw. gefördert werden.

Die Stiftung für Innovative Medizin erstellte im Rahmen der GESiK-Kampagne einen Elternratgeber in Kooperation mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.